Freitag, 16. Juni 2017

Ich könnte

Ich könnte ewig aus dem Fenster schauen und zusehen, wie die Äste des Baums sich im Wind wiegen. Ich könnte ewig zuhören, wie das Laub raschelt und rauscht. Ich könnte ewig durch die Stadt gehen in meinem bodenlangen Kleid und spüren, wie der glatte schwere Stoff gegen meine Beine schlägt mit dem Geräusch von flatternden Fahnen. Ich könnte ewig auf dem Bürosofa liegen und lesen, während die anderen auf ihren Laptops herumtippen. Ich könnte ewig im Baumarkt herumlaufen, nur um zu gucken, was es dort alles gibt. Ich könnte mir ewig die Augen reiben, ich könnte ewig Campari Soda trinken, ich könnte ewig dem Klinkern der Eiswürfel im Glas lauschen. Ich könnte ewig mit meinen Eltern am Abendbrottisch sitzen. Ich könnte ewig ein Kind auf dem Arm halten, das ein bisschen müde ist. Ich könnte ewig nach dem Hibiskus schauen, der so viele Blätter verloren hat und der jetzt neue, zarte, hellgrüne sprießen lässt, während sich eine Blüte nach der anderen öffnet. Ich könnte mich ewig fragen, was wohl wird. Ich könnte ewig keine Antwort finden.