Mittwoch, 31. August 2016

Loch im Kopp

Hör auf, du machst der noch n Loch im Kopp!, hörte ich eine Mutter eben zu ihrem Sohn sagen, und schon als Kind muss ich diesen Spruch gehört haben, nicht nur einmal, öfters, auch wenn ich nicht mehr weiß, von wem. Aber ganz deutlich erinnere ich mich plötzlich an meine kindliche Vorstellung vom Loch im Kopf, kreisrund, nicht einmal besonders groß, dahinter ist es schwarz. Kein Blut gehört zu der Vorstellung, auch keine Schmerzen, das Loch im Kopf, in der glatten Schädelwand, etwa an der Schläfe, sieht eher aus wie das eines Nistkastens, passt ja auch, denke ich, wir haben schließlich alle einen Vogel.